Kampagne “Widerständiges Bayern” 2018 – Ein Rückblick

Mit der Demonstration zum Heimatministerium in Nürnberg hat die Kampagne “Widerständiges Bayern” im Oktober ihren Abschluss gefunden. Über 600 Menschen sind eine Woche vor der Landtagswahl mit einer ausdrucksstarken Demonstration gegen den Rechtsruck und für eine solidarische Welt auf die Straße gegangen. Ein breites linkes Demo-Bündnis hatte hierzu mobilisiert. Die Widerständigkeit in diesem Bundesland, das die Reaktionäre gerne als ihr angestammtes Eigentum betrachten, zeigte sich an diesem Tag ein weiteres mal in ihrer ganzen Vielfalt.

In den Monaten vor der Demonstration war “Widerständiges Bayern” Bestandteil vieler Demonstrationen und Aktivitäten. In mehreren bayerischen Städten und Landstrichen wurden im Rahmen der Kampagne seit dem Frühjahr Aktionen durchgeführt:

Beteiligung am Ostermarsch in Nürnberg.

Beteiligung an der Vorabenddemo am 30.April in Fürth und natürlich am revolutionären 1- Mai in Nürnberg.

Am 2. Mai Beteiligung am “Tag derÜberflüssigen” in Regensburg

Am 25. Mai offizielle Auftaktfeier im Rahmen der Proloskneipe mit Gästen aus Memmingen, Erlangen, Regensburg und Ingolstadt.

Ende August brachten Regensburger GenossInnen Trillerpfeifen, ein Transparent und sogar ein Gummihuhn gegen Söder zum Einsatz – inmitten bierseliger CSU-Fans.

Am 1. September fand die Demo zum Antikriegstag in Ingolstadt dieses Jahr im Rahmen der Kampagnen “Widerständiges Bayern” und “Fluchtursachen bekämpfen” statt.

Im Juli hatte “Widerständiges Bayern Gelegenheit, sich am Bismarckstraßenfest in Erlangen mit einem Stand zu beteiligen und eine Promotion-Show auf der Bühne zu gestalten. Angepriesen wurde ein ganz wunderbares neues Produkt, das von der herrschenden Klasse genutzt werden kann, nämlich der Universal Soldier und speziell seine Sonderedition UnEinBaPo (Universell einsetzbarer bayerischer Polizist).

Mit einer Aufkleberreihe haben wir darauf aufmerksam gemacht, dass die Vielfalt des rebellischen Bayerns vom Waldler bis zum Kakadu reicht. 

Veranstaltungen im Rahmen der Kampagne gab es in mehreren Städten Bayerns.

In vielen Städten von Passau bis Fürth fanden sich hunderte von Metallplaketten zum “”Widerständigen Bayern” an Parkbänken.

Banner drops und Transpiaktionen in mehreren Städten.

Mit einer Artikelserie thematisierte die Kampagne u.a. das PAG, Markus Söder, Widerstandstraditionen in Bayern und zur Räterepublik.

Mobivideo-Contest

Auch die Gewinner des Mobivideo-Wettbewerbs stehen nun fest. Vier hervorragende Beiträge waren eingereicht worden, daher fiel die Entscheidung natürlich sehr schwer.

Sieger in der Kategorie “Klassenkampf und Bier” ist der Beitrag “Genosse Hopfenplotz” aus dem Allgäu.

In der Kategorie “Widerständiges Waffenwetzen” gewannen die GenossInnen aus Regensburg mit Gschicht´n vo da Sektion Oberpfalz

In der Kategorie “Am besten verständlicher Dialekt” setzte sich das Video “Widerständiges Franken” der Prolos durch.

Den Gewinn in der Kategorie “Asoziale Überzeugungskraft” holte das Mobivideo der APPD Franken/Bayern.

Auch neben der Kampagne “Widerständiges Bayern” tat sich dieses Jahr einiges auf den Straßen der Städte Bayerns. Die Seebrücke brachte mit einer Vielzahl von Aktionen viele Menschen gegen die mörderische europäische Abschottungspolitik auf die Straße. Mit den Großdemonstrationen gegen das Polizeiaufgabengesetz und gegen rechte Hetze von CSU und AfD haben dieses Jahr zehntausende Menschen in Bayern gezeigt, dass dieses Bundesland nicht der Reaktion gehört.

Die Kampagne “Widerständige Bayern” ist zu Ende. Das widerständige Bayern existiert weiter.

 Nach der Landtagswahl regiert nun die CSU weiter, die AfD ist erstarkt. Wohnungsnot und unbezahlbare Mieten bleiben ein Problem. Ein erster Toter nach einem polizeilichen Taser-Einsatz ist in Nürnberg zu beklagen. Die Überfälle der Polizei auf Flüchtlingslager und Abschiebezentren häufen sich. Weiterhin sterben Tausende bei dem Versuch, nach Europa zu fliehen und weiterhin werden mit Kriegen und weltweitem Elend Fluchtursachen produziert.. Wir haben allen Grund, Solidaritt zu schaffen, zu pflegen und zu leben. Wir haben keine andere Wahl, als aktiver zu werden und dabei das zu betonen, was uns eint. Unser Appell: Verstärken wir unsere Bemühungen in diesen bewegten Zeiten. Für eine solidarische und fortschrittliche Welt!
Bei allen MitstreiterInnen sei herzlich gedankt. Für freuen uns auf die weitere solidarische Zusammenarbeit mit euch allen!